Über mich

Neulich habe ich irgendwo von irgendjemandem gehört, dass beim Mann ab 50 (*) die Zeit der Ernte beginnt. Bis dahin sind ToDos wie „Partner, Beruf und Lebensmittelpunkt finden“ abgehakt und die wichtigsten Lebenskrisen bewältigt. Sodass sich ab 50 die gesammelte Midlife Power noch einmal frei entfalten könnte.

Ich werde 50 in diesem Jahr. Die Vorstellung einer Ernte als Schonzeit bis zur Rente würde mich abschrecken. Nicht, weil ich etwa Ruhe und Müßiggang nicht schätze, sondern weil es zu viele Dinge gibt, mit denen ich mich bisher zu wenig oder gar nicht beschäftigt habe.

Wie kann ich körperlich und mental zu einer Balance im Leben finden, die mich entspannter und ausgeglichener macht?

Wie kann ich mit Reisen in der Nähe und Ferne meinen Horizont erweitern? 

Wie werden wir in der Zukunft leben und arbeiten?

Welche Zukunftstechnologien und – tools sollten wir nutzen?

Gibt es Lebensmodelle neben einer Festanstellung mit Auto, Haus und bezahltem Urlaub?

Was ist mit neuen generationsübergreifenden Wohnformen? Sind sie eine wirkliche Alternative fürs Alter und verhindern sie die Einsamkeit in unseren Eigenheimen?

Was hält mich davon ab, mich mehr ehrenamtlich zu engagieren?

Und warum fahre ich nicht einfach mal spontan mit dem Fahrrad los, ohne zu wissen, wo ich übernachten kann?

Sich mit diesen Themen nicht beschäftigt zu haben, wäre für mich am Ende meines Lebens wahrscheinlich ein großes Versäumnis.

Mit „Weit und Breit“ möchte ich mein Blickfeld erweitern und darüber mit Euch ins Gespräch kommen

(*) gilt für Frauen genau so, meine ich.