Der Tag

Schnorcheln – die neue Erfahrung?

ThailandKohTaoTanoteBaySchnorchelnJudithGoPro

Erstes Ziel: Tauchen in der Tanote-Bay!

Lange vor unserem Urlaub in Kambodscha und Thailand waren wir uns einig, einen Kompakt- oder zumindest einen Schnuppertauchkurs auf Koh Tao zu absolvieren.

Dafür hatten wir einen traumhaften Ort und eine tolle Tauchschule ausfindig gemacht: die Tanote-Bay und mitten darin die deutsche Tauchschule Calypso.

Den Tauchkurs wollten wir noch im Vorfeld fest von Deutschland aus buchen. Dann kamen Dinge dazwischen und auch unser Zweifel war inzwischen wieder größer geworden.

Als wir im Urlaub dann in der Tanote-Bay ankamen,  waren wir statt Tauchen ganz aufs Schnorcheln eingestellt.

Schnorcheln reicht doch auch!

Dafür hatten wir uns Schnorchelmasken von easybreath besorgt, die das ganze Gesicht eng und dicht bedecken. Und ausserdem sehr gut auch aus der Entfernung zu erkennen waren: an dem orangefarbenen Ball, der oberen Spitze des Schnorchels, die immer aus dem Wasser ragte.

Lange Rede – kurzer Sinn:

an meinem ersten Schnorcheltag machte ich einen fatalen Anfängerfehler. Und zwar stellte ich mich ins Wasser, setzte die Maske auf, sprang in die Fluten, begann zu kraulen und:

zu A-T-M-E-N. Und geriet in Panik!

„Das ist klar!“, wirst Du jetzt sagen. Der erste Schnorchelgang muss anders verlaufen!

„Du musst nicht gleich wie ein Wilder losschwimmen“

So wurde ich am nächsten Tag der Schnorchelschüler meiner Frau. Die ersten Lektionen ihres Unterrichtes:

  • Maske im Wasser befeuchten
  • aufsetzen
  • auf undichte Stellen zwischen Maske und Gesicht achten – gerade als Bartträger
  • Probe atmen
  • ins Wasser eintauchen und
  • treiben lassen

Das ging schon besser, obwohl mein Anfängerunglück vom ersten Tag alle weiteren Versuche überschattete. Ich war zumindest entspannter, da ich durch das Probeatmen jetzt auch problemlos unter Wasser atmen konnte.

Aber ehrlich gesagt, Freude und Begeisterung stellten sich auch in den nächsten Tagen nicht bei mir ein. Immer mal für 10 Minuten ein bisschen in Strandnähe den Kopf ins Wasser stecken und nachsehen, ob es bunte kleine Fische gibt? Es gab sie und das fand ich auch toll!

Meine Frau diagnostizierte dann noch ein weiteres Problem bei mir. So kann ich zwar mit dem Gesicht, nicht aber mit den Ohren ins Wasser eintauchen. Zu groß war jedes Mal der Druck und die Beklemmung, wenn ich das versuchte.

Das war dann auch der Grund, weshalb ich es für diesen Urlaub endgültig aufgab. Das soll aber nicht der letzte Schnorchelversuch für mich gewesen sein.

Könnt Ihr Schnorchelmöglichkeiten empfehlen, die näher dran sind als Thailand und Kambodscha? Unten seht Ihr einen kleinen Schnorchel-Filmclip aus der Tanote-Bay, den ich aus dem GoPro- Material meiner Frau zusammengestellt habe.   

Musik Copyright: Under the water by Silent Partner  | Creative Commons -Attribution 3.0 Unported – CC BY 3.0 | Provided by Audio Library 

  1. Die Musik passt ja super! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*